Unsere Angebote

Umzugsratgeber

Private Umzugskosten bei Kaiser Umzüge

Die Kosten eines Umzugs sind oft ziemlich hoch. Will man Private Umzugskosten vermeiden, sollte man sich genau überlegen was man bei einem Umzug alles steuerlich absetzen kann. Am besten ist es, wenn man aus beruflichen Gründen umziehen muss. Dann kann man gemeinhin die meisten Dinge absetzen. Wer umzieht um einen Job anzutreten und vorher arbeitslos und auch als solches gemeldet war, kann einen guten Teil des Umzuges von der Arbeitsagentur erstattet bekommen. Dazu ist es erforderlich, sich vor dem Umzug diesen genehmigen zu lassen. Oft wird ein Umzug leider als nicht notwendig erachtet; nach den Statuten der Agentur sind täglich bis zu zweieinhalb Stunden Pendeln durchaus zumutbar. Hat man den Umzug schriftlich genehmigt bekommen, braucht man meist noch zwei Kostenvoranschläge von Umzugsfirmen.

Umzug-Ratgeber zum Begriff: Private Umzugskosten

Um private Umzugskosten dabei gering zu halten, sollten diese Kostenvoranschläge von einem komplett professionell durchgeführten Umzug ausgehen und nicht mit ein berechnen das man auch selbst aktiv beim Umzug mithelfen kann. Meist wird ohnehin nur ein Teil der Kosten bewilligt, so das man dann deutlich billiger umziehen muss als es mit den professionellen Firmen möglich wäre. Doch man kann auch bei einem selbst durchgeführten Umzug einiges sparen. Am besten fragt man herum, wer einem einen großen wagen borgen kann, wer einem beim Umzug freiwillig helfen würde und ob man von Bekannten Kisten oder Kartons leihen kann. Dann muss man für diese Dinge nichts mehr oder zumindest deutlich weniger bezahlen als sonst. Dennoch kommen immer einige Private Umzugskosten auf einen zu; daher sollte man vorher lieber nicht zu knapp kalkulieren.

Weitere Infos rund um den Umzug