Beilademöglichkeit bei Kaiser Umzüge

Wer eine Beilademöglichkeit sucht, wird am meisten in den Kleinanzeigen fündig. Hier bieten viele Umzugsfirmen und Firmen für Kleintransporte ihre Dienste an. Auch jemand, der selbst umzieht und weiss, dass er den Umzugswagen nicht auslassen wird, bietet hier eine entsprechende Anzahl Raummeter Beiladung an. Beiladungen sind ein probates und günstiges Mittel, bei den Kosten eines Umzuges zu sparen. Man zahlt der letztlich nur die genutzten Raummeter und nicht den ganzen Umzugswagen. Natürlich gibt es bei der Beilademöglichkeit auch einiges zu beachten. Insbesondere musste er Umziehende dafür sorgen, dass sein Umzugsgut auf den Umzugswagen geladen werden kann und am Zielort auch entladen wird. Das dafür benötigte Personal wird sicherlich nicht der Anbieter der Beilademöglichkeit stellen. Auch ist zuvor zu klären, ob das Fahrzeug auch zu dem genauen Zielort fährt, zu genau die Adresse, bei der die Beiladung ankommen soll. Ansonsten entsteht zusätzlicher Transportaufwand. Die Frage der Versicherung der Beiladung klärt der Umziehende am besten mit dem Spediteur.

Umzug-Ratgeber zum Begriff: Beilademöglichkeit

Hier sollte genau festgelegt werden, was und in welchem Umfang das Beiladegut versichert ist. Kleinere Firmen nutzen die Beilademöglichkeit bei Speditionen dazu, ihre Waren im Bundesgebiet zu vertreiben. So laden zum Beispiel gerne Winzer ihre Kisten mit Wein auf die Lkw, die in bestimmte Richtungen fahren. Am Zielort wird der Wein dann im Lager der Spedition zwischengelagert, und der Kunde des Winzers kann sich den Wein vom Speditionslager abholen. Grössere Spedition- und Umzugsunternehmen haben auch sogenannte Beiladungs-Börsen gebildet. Sie koordinieren damit Angebot und Nachfrage bei den Beiladungen, um so ihren Kunden einen günstigen Tarif anbieten zu können und die Autos möglichst voll auszulasten. Auch kleinere Kurierunternehmen oder Unternehmen für Kleintransporte schicken ihre Sendungen oftmals als Beiladung mit den grossen LKW mit. Bei der Nutzung dieser Beiladungsmöglichkeiten muss der Lkw-Fahrer beim Beladen seines Fahrzeuges stets darauf achten, welche Beiladung zuerst wieder entladen werden muss und er darf die zulässige Transportlast nicht überschreiten.